Freitag, 19. Juni 2015

Lang, lang ist's her,

fast ein Jahr hat es nun gedauert bis ich mich zurückmelde. Oft war das wieder Bloggen geplant, aber der Mut hat mir gefehlt. Liest überhaupt jemand das, was ich schreibe. Warum ist es mir eigentlich so wichtig geworden gelesen zu werden und werden die Paar, die mein Geschreibsel gelesen haben jetzt nicht furchtbar sauer sein? Angst ist schon dabei, wenn ich diese Worte schreibe aber auch Vorfreude auf das, was es mir bringen wird. Die Seele frei schreiben, sich selbst mit etwas Abstand betrachten und sehen, was war, geworden ist und werden wird. Also nun los, Angst beiseite!

Vieles hat sich im letzten Jahr getan, das wichtigste zuerst: Der Uralt-Kater ist gestorben und ein neuer kleiner Mann hat mein Herz im Sturm erobert. Ja, kurz nach dem letzten Beitrag wurde mein Körper besetzt und eine Schwangerschaft hat mich in Beschlag genommen. Sie war nicht ganz einfach, körperlich, aber vor allem im Herzen. Mein Wunschkind hat alles auf den Kopf gestellt. Es hat sich gelohnt, seht ihn euch an, mein ganzer Stolz, Seelenstreichler, Herzerwärmer, Sohnemann.



Ich habe meine geliebte Arbeit an den Nagel gehangen, schon ab Dezember durfte ich leider nicht mehr arbeiten, was mich zutiefst traurig gemacht hat. Viele Menschen habe ich in den letzten Jahren begleitet und sie mich. Leben geteilt, Ersatzmama und große Schwester gespielt, war Beraterin und Mentorin. Wie schwer es mir doch gefallen ist das hinter mir zu lassen und auch immer noch fällt. Falls ihr das lest, ihr fehlt mir furchtbar! Viel Arbeit für meine Seele.

Jetzt bin ich Vollzeitmama, dass erste Mal in meinem Leben (der Große wurde ganz von Papa betreut) und es ist wunderschön. Meine Kinder bei mir zu haben, sie zu begleiten, auf ihrem Weg ins Leben ist das spannendste, was ich je gemacht habe. Es zerreißt mir das Herz sie wachsen zu sehen, loslassen zu müssen, den Moment nicht festhalten zu können und gleichzeitig macht es mich überglücklich und stolz.

Endlos könnte ich so weiter schreiben, dass werde ich auch tun, aber jetzt rufen die Familienpflichten für die ich zuständig bin. Trotzdem verlinke ich noch zu einer wunderbaren Sammlung auf die ich mich schon vor einem Jahr jedes Wochenende wieder gefreut habe: H54F von der bezaubernden Viktoria (leider kenne ich sie nicht persönlich - aber sie muss bezaubernd sein!) Hier nun meine 5 Glücksmomente/ Erkenntnisse zum Freuen:

1. Ich habe den Mut gefunden wieder zu schreiben.
2.  Meine großer herzallerliebster Sohne, für den Mama immer die Königin ist und der der weltbeste Bruder ist.
3. Mein kleines Wunder, das mich jeden Morgen kerngesund und munter anstrahlt, sodass alles Dunkel der Nacht vergessen ist.
4. Mama sein dürfen, dass größte Geschenk, was ich mir vorstellen kann.
5. Das zwischen allen Pflichten immer noch Zeit ganz für mich bleibt, für Dinge die ich mag, Nähen, Stricken, Lesen, Kaffee trinken und über die Welt nachdenken.

Bis ganz bald, Eure Mandy

1 Kommentar:

  1. Hallo meine Liebe,

    jetzt lese ich deinen Post zum wiederholten Male und er berührt mich immer wieder zu Tränen! Es ist einfach schön, dass du wieder da bist! So ein bezauberndes Wunder kannst du uns da zeigen!! Ich freue mich so sehr für euch, dass euer Sohnemann so strahlen kann und manchmal ist es wirklich so, dass erst wenn wir Dinge aufgeben, wir neue bekommen können.

    Ich schicke dir ganz feste Herzengsgrüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen