Dienstag, 17. November 2015

Viggo 2.0

Der erste Pullunder *hier in Braun/Blau* hat dank seiner 2 cm mehr Länge ein ganzes halbes Jahr das Baby schön warm gehalten. Jetzt musste ein neuer her. Gleiches Strickmuster, aber andere Farben und wieder ein kleines bisschen länger gestrickt, als angegeben. Viggo Nummer 2.


Ich glaub zwar nicht, dass der jetzt wieder ein halbes Jahr passt, bin aber ganz zuversichtlich, dass das erste Kleidungsstück zum Weihnachtsoutfit damit feststeht. Wunderbar weich ist er, aus BabyAlpacaSilk von Drops. Leider Handwäsche, was ihn nicht zum Alltagskleidungsstück macht, aber für besondere Anlässe oder einfach um ein wenig Wärme zu spenden genau das richtige. Jetzt werden heute nur noch die Knöpfe angenäht und fertig ist er.

Liebste Grüße von der gerade stricksüchtigen Mandy.
Verlinkt bei Creadienstag, Kiddikram, Dienstagsdinge, Made4Boys und Handmade on Tuesday.

Sonntag, 15. November 2015

Lieblingshose!

Schon lang lag die Hose zugeschnitten hier im Regal. Jetzt endlich haben es die Kinder zugelassen und ich durfte an die Nähmaschine. Dabei rausgekommen ist unsere neue Lieblingsbuxe, auch das Baby hat die Hose, oder eher die Bilder auf der Hose, zum fressen gern. Aus einer alten Hose des Liebsten und den Reststoffen der Babydecke genäht, ein absolutes Recycling-Projekt.



Mehr Worte brauch ich heute nicht.
Verlinkt bei Made4BOYS und Kiddikram

Liebste Grüße Mandy

Sonntag, 9. August 2015

Nachfreude

Der Urlaub ist vorbei und wirklich erholt bin ich nicht. Geplant war der Urlaub ja auch als Kinderabenteuer, mit Klettern, Wandern, Zug fahren und wilden Tieren. Spaß für unseren wilden Räubersohn mit viel Zeit für ihn und seine Wünsche. Mein Geburtstag lag mittendrin und sollte wie jedes Jahr MEIN Tag werden, der Tag an dem nach all dem "Kinderkram" gemacht wird, was Mama möchte.

Jetzt die Tatsachen. An meinem Geburtstag lag ich mit Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit im Hotelbett. Der Liebste hat sich rührend um mich und vor allem um die Jungs gekümmert, aber wirklich geburtstagsfreudig hat mich das nicht gemacht. Die nächsten Tage war ich natürlich auch noch nicht wieder ganz fit. Als es mir dann endlich besser ging, lag mein Heldenmann mit Bauchschmerzen im Bett. Zu guter Letzt ist, nun auch schon seit einer Woche, mein Fuß angeschwollen und ich kann kaum laufen. Das klingt jetzt wie ein totaler Reinfall. So war es nicht, es gab auch sehr schöne Momente. Aber manchmal sieht man die vor lauter ärgern einfach nicht. Zum Glück gibt es ja Viktorias High54Friday und ich glaube das ist genau das, was ich jetzt brauche: meine fünf Freumomente der letzten Woche mit euch teilen.

1. Mein Baby brabbelt wie wild. Das ist soooooo niedlich! Zum dahin schmelzen. Wenn er einmal loslegt gibt es kein halten mehr. Mit ernster Miene oder manchmal auch mit einem schelmischen Lächeln erklärt er uns was ihn beschäftigt. Dazu kommt noch das er sich letzte Woche das erste Mal von ganz allein auf den Bauch gedreht hat - und ICH war dabei. Bei Sohn eins hatte mein Mann diese Momente alle für sich und jetzt bin ich dran, Glück pur.

2. Tatenlos auf dem Sofa liegen kann man auch als kreative Schaffenspause bezeichnen. Die Ideen für neue Näh-, Strick- und Bastelprojekte sprudeln nur so aus mir heraus und ich freu mich schon drauf sie hoffentlich bald umzusetzen - Vorfreude ist halt die schönste Freude. Material kann man ja auch dank Internet schon mal von Zuhause aus kaufen.

3. Geburtstags-Nachwehen. Wir wollten ja nicht Geschenke mitschleppen, darum haben wir das ganze auf danach verschoben und jetzt kann ich mich nun endlich an meinen Geschenken erfreuen. Stöffchen streicheln, Ideen spinnen, schmökern und lesen.



4. Wunderbare wenn auch kurze Abende mit meinem Mann. Wir lieben Filme über alles, leider schaffen wir abends keine ganzen Filme mehr, weil wir einfach zu müde sind. Diese Woche haben wir uns den Film einfach aufgeteilt und konnten uns so mehrere Abende freuen. Gerade haben uns die Klassiker in ihren Bann genommen und "Vom Winde verweht" hat uns diese Woche erfreut.

5. Eine tolle Zeit mit meinen Schwiegereltern liegt hinter mir. Das erste Mal habe ich sie ganz allein nur mit den Kindern besucht. Es war eine wertvolle, liebevolle, vertraute Zeit, die in Erinnerung bleibt.

So, nun pflege ich meinen Fuß weiter und bin gespannt, was die nächste Woche für mich bereithält.
Liebste Grüße, Mandy.

Donnerstag, 6. August 2015

Mini Chino II


Der Urlaub ist vorbei und mein Geburtstag liegt hinter mir, aber dazu mehr am Wochenende. Jetzt möchte ich euch gern meinen zweiten Prachtkinder Mini-Chino vorstellen. Im Urlaub habe ich ihn fleißig auf seine Bewegungsfreiheit getestet und bin begeistert. Klettern, wandern, Spielplatz, stundenlanges Autofahren und am Abend fein essen gehen - alles ist machbar mit diesem meisterhaften Schnitt.



Diesmal ist er bunt geworden und eigentlich gar nicht in "meinen" Farben, aber ich mag ihn außerordentlich gern. Ich finde mich einfach sehr schön in diesem Rock! Besonders mit schlichtem schwarz kombiniert (schwarz finde ich eigentlich zu düster für mich) steht er mir einfach super und alle lästigen Babypfunde werden fast unsichtbar. Was sagt ihr?



Wer ihn also noch nicht hat sollte sich einen zulegen, der Mini Chino vom Label Prachtkinder. Übrigens sind hier schon die nächsten zwei in Arbeit und sobald das Baby es zulässt wird wieder genäht (gerade klappern nur die Stricknadeln). Jetzt aber ab damit zu RUMS und ein wenig stöbern.

Liebste Sommergrüße Mandy

Freitag, 17. Juli 2015

Vorfreude

Diese Woche stand und steht alles im Zeichen der Vorfreude. Nächste Woche habe ich Geburtstag und ich liebe Geburtstage!!! Die Geburtstage meiner Kinder zelebriere ich wie kaum etwas anderes und mein Geburtstag ist für mich immer ein besonderer Tag. Viele Menschen, die sich über mein Dasein freuen und ich freu mich, dass ich ein weiteres Jahr in meinem Leben mit ihnen teilen durfte. Hier nun meine 5 "Vor"-Freu-Momente der Woche (H54F):

1. Mein Garten hat mir diese Woche drei wunderbare Geschenke gemacht. Vor zwei Jahren habe ich von lieben Menschen (die mich immer noch in meinem Leben begleiten) ein tolles Sinnesgeschenk bekommen. Eine Lavendelpflanze zum Riechen, ein  Johannisbeerbäumchen zum Schmecken und ein Sommerflieder zum Sehen. Genau in dieser Woche habe ich geerntet, am Lavendel gerochen und der Flieder hat angefangen zu blühen - Geburtstags-Vorboten meine Vorfreude.



2. Geschenke aussuchen. Ich überlege immer sehr genau was ich mir wünsche, damit ich möglichst lange etwas davon habe. Diesmal dreht sich alles ums Nähen und Nähmalen. Neue Stoffe nur für mich! Schnittmuster nur für mich! Und ganz neu Stickgarn und den passenden Fuß zum Nähmalen - damit ich mir mal wieder was Neues aneigne. Vorfreude und Überraschungsmoment Neugier.

3. Der Babyjunge ist der neuste Mensch in meinem Leben und krönt mein vergangenes Lebensjahr. Er macht alles bunter, leichter und schöner. Jeden Tag entdecke ich neu mit ihm was das Leben zu bieten hat und für tolle Wunder bereithält. So werde ich wieder und wieder neu zum Kind an der Seite meiner beiden Lebenswunder.

4. Der Urlaub steht bevor, die Taschen sind gepackt, Aufregung und Abenteuerlust liegt in der Luft und heute Abend läuten mein Mann und ich die Urlaubszeit mit einer Flasche Sekt (natürlich. alkoholfrei) und Holundersirup und Minze aus dem Garten ein. Zeit zu zweit ist selten geworden, da wir keine Verwandten in der Nähe haben. Jetzt hoffe ich, dass der Babyjunge heute Abend früh einschläft und uns damit ein wenig dieser seltenen Zeit schenkt.

5. Der Kindergarten macht Urlaub. Das ist jetzt nicht so freudig, weil der große Räuber viel einfordert, was ja auch sein gutes Recht ist. Aber mit Wachstumsschub geplagtem Baby ist das wirklich anstrengend. Dazu noch die Urlaubsvorbereitungen - das macht alles nicht leichter. Deshalb gab es für mich diese Woche 5 geschenkte Freumomente, immer dann wenn mein Liebster von Arbeit kam. Mein Held hat dann sofort die Kinder übernommen und mir ein wenig Entspannung gegönnt.

So jetzt mach ich Urlaub, feiere Geburtstag, genieße den Sommer und entdecke die Welt mit meinen Söhnen. Liebste Grüße Mandy

Mittwoch, 8. Juli 2015

Prachtkinder

Ich durfte den ersten Schnitt der lieben Dorit vom Label Prachtkinder probenähen. Was soll ich sagen, genau so einen Schnitt braucht die Nähwelt noch! Am Anfang war ich ganz schön skeptisch, wie wird der Rock fallen? Rutscht er ständig nach oben? Ist der ab einer Größe 40 noch tragbar (besonders mit meinen kurzen Stampfer-Beinen)? Ans Nähen hab ich mich dann nur zögerlich getraut, aber das Ergebnis ist unglaublich. Ich bin verliebt! In dieses liebevoll gestaltete E-Book, den leicht verständlichen Schnitt, die Passform ist der Hammer, der Tragekomfort genau das richtige für eine Mama von zwei aktiven Jungs. Aber seht selbst:




Na, der ist doch super! Da werden in diesem Sommer noch viele mehr folgen (der Stoff liegt schon hier). Ach, was sag ich, nicht nur für den Sommer, da näh ich gleich auch noch einen für den Herbst und mal sehen, vielleicht auch wintertauglich mit Thermostrumpfhose. Ein toller Rock den jeder braucht, in sportlich mit Paspel und stretch, in leichter Baumwolle für die ganz heißen Tage, aus Feinenstöffchen für chick... Wenn ihr also noch einen Rockschnitt für den Sommer (Herbst und Winter) sucht, dann nicht zögern. Danke, liebe Dorit, du bist der Hammer und unglaublich begabt ich bin gespannt was da noch alles kommen wird. Jetzt ab damit zu Rums, damit hoffentlich alle ins Chino-Mini Fieber verfallen. 

Stoff: Jeans Stretch 

Sonntag, 5. Juli 2015

10 Wochen Babyglück

10 Wochen voller Freude, Glück und Zufriedenheit liegen hinter mir! Angefangen mit einer tollen, segensreichen Geburt, vor der ich wahnsinnig viel Angst hatte und die mir das kleine Stück Glück in die Arme legte. Hin zu einem zufriedenen 10 Wochen jungen Säugling, der uns alle mit seinem zahnlosen Lächeln um den Finger wickelt.

Mutter sein ist für mich wirklich eine der schönsten Erfahrungen im Leben. Dieses kleine Bündel endlich in den Armen zu halten und sofort nie wieder hergeben zu wollen ist ein unglaublich schönes Gefühl. Ich bin genau an der richtigen Stelle: bei meinen Kindern. Mit so viel Gewissheit wusste ich noch nie welches der richtige Ort für mich ist. Die letzten Wochen haben mir unendlich viel Seelenfrieden geschenkt und mich überglücklich und zufriedener denn je gemacht.



Die Zeit ist so schnell vergangen und es gab wirklich schrecklich viele Freu-Momente in den letzten 10 Wochen, vom ersten Schrei zum ersten Lächeln und noch weiter. Hier nun die Highlights der Woche 10 meines (unseres) Babyglücks:

1. Der Babybursche hat seine Hände entdeckt und betrachtet sie in fast jeder wachen Minute, ich sitze voller Stolz daneben und freue mich.
2. Viele Babyklamötchen werden zu klein und Neue müssen her (natürlich alle selbst gemacht). Ich freu mich meinen Kleinen nun endlich in diesen, schon vor vielen Wochen selbstgemachten Sachen zu sehen.
3. Sonnenstunden im Garten mit einem nackigem Baby, so haben sich das meine Gedanken schon im Winter ausgemalt. Ein glücklich strampelnder kleiner Babyjunge auf einer grünen Wiese.
4. Das Baby schläft nun am Abend relativ schnell ein und verschafft mir damit Zeiten zum Krafttanken in Form eines guten Buches, an der Nähmaschine, den Stricknadeln, oder beim Freunde treffen und quatschen.
5. Das kleine Würmchen hatte diese Woche manchmal zu viel von der Wärme. Gut, wenn das Baby dann einen großen Bruder hat, der es liebevoll bespaßt und zu Mama sagt "geh du dich mal ein bisschen ausruhen, ich mach das schon." Herzzerreißend liebenswert meine zwei Jungs. So fertig seh ich also aus, dass selbst mein Sohn schon meint ich bräuchte mehr Ruhe - er ist eben sehr sensibel und kennt seine Mama, wie kaum ein Anderer.

Das sind sie also meine High54Friday, liebste Grüße Mandy.

Sonntag, 28. Juni 2015

Gerettet ...

... habe ich diese Woche die Pfingstrosen vor Sturm und Regen. Sie haben es mir gedankt, indem sie das ganze Wohnzimmer mit ihrem sommerlichen Duft erfüllten - Freumoment Nummer 1.
Jedes Mal, wenn ich das Zimmer betrete, strahlt mir der Sommer in Pink-Weiß entgegen und überflutet mich mit einem betörenden Duft.



... hat mich ein sehr netter E-Mail-Kontakt mit unserem Ferienhotel. Servicewüste Deutschland kann nur ein Gerücht sein. Kurzentschlossen haben wir uns überlegt Urlaub zu machen. Eigentlich stand die Frage im Raum, was machen wir an meinem Geburtstag? Ich hab nun entschieden, dass wir in meinen Kindheitserinnerungen stöbern und eine Woche Wandern in der Sächsichen Schweiz. Dort war ich bestimmt mindestens dreimal auf Klassenfahrt und zweimal als Freizeitmitarbeiterin. Meine Familie noch nie. Zeit wird's. Leider war es ganz schön schwer eine passende Unterkunft für Familie mit Baby zu bekommen, die bezahlbar und noch frei ist. Also habe ich drauf los gemailt und Hotels angeschrieben, bis endlich ein netter Mitarbeiter zurückschrieb und genau das hatte, was ich gesucht habe. Urlaub gerettet und Freumoment 2 erlebt.

... habe ich ein Strickprojekt. Noch vor der Geburt, Ende April, habe ich begonnen einen Strampler für mein Baby Kind zu stricken. Größe ca. 3 Monate. Kurze Beine sollte er haben für sommerliche Tage im Juli. Leider sah es die letzten Wochen nie nach Sommer aus und der Strampler verschwand halbfertig ganz unten im Strickkorb. Aus den Augen aus dem Sinn fiel das angefangene Stück mir nun endlich mal wieder in die Hände. Kein Sommer und fast schon zu klein wollte ich das Ding wieder aufrippeln . Dann hörte ich den Wetterbericht, der Sommer kommt jetzt, genau jetzt wär dieser Strampler perfekt. Also gerettet vorm Rippeln wird jetzt gestrickt was das Zeug hält, damit der Baby Junge das gute Stück ab Mittwoch tragen kann und ich freu mich, dass die ganze Strickarbeit doch nicht umsonst war. Freumoment 3. 



... oder eher geheilt bin ich von meiner nach-schwangerlichen Schokosucht. Mit Bauch ist mir furchtbar schlecht geworden von Schokolade. Als der Bauch dann endlich "weg" war, musste ich nachholen. Mehrere Tafeln am Tag in jeder Geschmacksrichtung und Form. Fazit: glücklich aber immer noch 8 Kilo zu schwer und damit mein Körper nicht glücklich. Jetzt bin ich gerettet von der Schokosucht. Kein Heißhunger mehr, es fällt mir nicht mehr schwer an Schokolade vorbeizugehen und mein Körper dankt es mir! Ein Kilo in der letzten Woche verloren und die Knie schmerzen schon viel weniger. Ich erobere mir langsam aber sicher meinen Körper zurück was mich ungemein glücklich macht. Freumoment 4: der Blick auf die Waage und der Zugewinn an Beweglichkeit.

... von Begegnungen mit lieben, wertvollen Menschen. Ich hab neue Bekanntschaften geschlossen und alte wiedergetroffen, viel Zeit für Gespräche gehabt, um zu zu hören und zu erzählen. Ein zutiefst seelenfriedliches Gefühl, welches heute mit tollen nachgottesdienstlichen Gesprächen gekrönt wurde. Wie schön es doch ist Gemeinschaft zu haben, Menschen mit denen man Leben teilt. Freumoment 5.

So, das war meine Woche und es tut so gut das ganze niederzuschreiben, dass der Moment jetzt eigentlich Freumoment Nummer 6 ist. Ich danke dir Viktoria, für diese wunderbare Idee der High54Friday. Jetzt werde ich mich an den Freumomenten der anderen Schreiberlinge erfreuen und damit mindestens noch Freumoment 7 für diese Woche erleben.

Liebste Herzensgrüße, eure Mandy

Freitag, 19. Juni 2015

Lang, lang ist's her,

fast ein Jahr hat es nun gedauert bis ich mich zurückmelde. Oft war das wieder Bloggen geplant, aber der Mut hat mir gefehlt. Liest überhaupt jemand das, was ich schreibe. Warum ist es mir eigentlich so wichtig geworden gelesen zu werden und werden die Paar, die mein Geschreibsel gelesen haben jetzt nicht furchtbar sauer sein? Angst ist schon dabei, wenn ich diese Worte schreibe aber auch Vorfreude auf das, was es mir bringen wird. Die Seele frei schreiben, sich selbst mit etwas Abstand betrachten und sehen, was war, geworden ist und werden wird. Also nun los, Angst beiseite!

Vieles hat sich im letzten Jahr getan, das wichtigste zuerst: Der Uralt-Kater ist gestorben und ein neuer kleiner Mann hat mein Herz im Sturm erobert. Ja, kurz nach dem letzten Beitrag wurde mein Körper besetzt und eine Schwangerschaft hat mich in Beschlag genommen. Sie war nicht ganz einfach, körperlich, aber vor allem im Herzen. Mein Wunschkind hat alles auf den Kopf gestellt. Es hat sich gelohnt, seht ihn euch an, mein ganzer Stolz, Seelenstreichler, Herzerwärmer, Sohnemann.



Ich habe meine geliebte Arbeit an den Nagel gehangen, schon ab Dezember durfte ich leider nicht mehr arbeiten, was mich zutiefst traurig gemacht hat. Viele Menschen habe ich in den letzten Jahren begleitet und sie mich. Leben geteilt, Ersatzmama und große Schwester gespielt, war Beraterin und Mentorin. Wie schwer es mir doch gefallen ist das hinter mir zu lassen und auch immer noch fällt. Falls ihr das lest, ihr fehlt mir furchtbar! Viel Arbeit für meine Seele.

Jetzt bin ich Vollzeitmama, dass erste Mal in meinem Leben (der Große wurde ganz von Papa betreut) und es ist wunderschön. Meine Kinder bei mir zu haben, sie zu begleiten, auf ihrem Weg ins Leben ist das spannendste, was ich je gemacht habe. Es zerreißt mir das Herz sie wachsen zu sehen, loslassen zu müssen, den Moment nicht festhalten zu können und gleichzeitig macht es mich überglücklich und stolz.

Endlos könnte ich so weiter schreiben, dass werde ich auch tun, aber jetzt rufen die Familienpflichten für die ich zuständig bin. Trotzdem verlinke ich noch zu einer wunderbaren Sammlung auf die ich mich schon vor einem Jahr jedes Wochenende wieder gefreut habe: H54F von der bezaubernden Viktoria (leider kenne ich sie nicht persönlich - aber sie muss bezaubernd sein!) Hier nun meine 5 Glücksmomente/ Erkenntnisse zum Freuen:

1. Ich habe den Mut gefunden wieder zu schreiben.
2.  Meine großer herzallerliebster Sohne, für den Mama immer die Königin ist und der der weltbeste Bruder ist.
3. Mein kleines Wunder, das mich jeden Morgen kerngesund und munter anstrahlt, sodass alles Dunkel der Nacht vergessen ist.
4. Mama sein dürfen, dass größte Geschenk, was ich mir vorstellen kann.
5. Das zwischen allen Pflichten immer noch Zeit ganz für mich bleibt, für Dinge die ich mag, Nähen, Stricken, Lesen, Kaffee trinken und über die Welt nachdenken.

Bis ganz bald, Eure Mandy