Freitag, 28. Februar 2014

Wachstum

Behutsam hege und pflege ich meine kleinen Samen. Jeden tag stehe ich vor meinem Zimmergewächshaus und warte gespannt auf eine Veränderung. Mein Sohn tut es mir gleich und bestaunt mit mir jegliche Veränderung. Mal entdeckt er sie zuerst, mal ich und siehe da, heute morgen können wir es kaum glauben, erste zarte Pflänzchen sind zu erkennen. Der kleine Mann freut sich wie bolle und ich freu mich mit. -Freutag-

Ich freu mich nicht nur über die Pflanzen, sondern am meisten über ihn. Umsorgt und behütet, jedes Wachstum gefeiert und dokumentiert, schon bevor ich ihn kannte, fest in meinem Herzen. Sein erstes Lächeln galt mir und ich glaube auch jetzt noch teilt er seine Freude am liebsten mit mir. Schon jetzt liebe ich es mit ihm Gespräche zu führen. Ja man kann mit ihm Gespräche führen, er hilft mir beim Kochen (wenn Papa mal nicht kocht), er fragt mich, ob ich gut geschlafen habe und ist traurig wenn ich traurig bin. Erst jetzt wird mir dieser Entwicklungschritt bewusst, er hat sich eingeschlichen ist einfach so geworden, ohne dass ich festlegen kann wann. War ich etwa nicht aufmerksam genung und mit zu vielem anderen beschäftigt? So wird es mir in Zukunft wohl häufiger gehen, jetzt wo ich ihn nicht mehr rund um die Uhr sehe (das habe ich ja eh nur die ersten 8 Wochen seines Lebens). Er schwimmt sich frei, braucht Zeit für sich ganz allein, geht in den Kindergarten, trifft einfache Entscheidungen und kann seine Gefühle in Worten ausdrücken. Das alles macht es nicht einfacher, im Gegenteil, in letzter Zeit gab es viele "Kämpfe". Aber war es nicht genau das, was ich mir noch vor der Geburt meines Kindes gewünscht habe? Dass er eine eigene Persönlichkeit entwickelt, nicht alles hinnimmt, sondern hinterfragt. Lernt, mit seinen Gefühlen, Wünschen und Gedanken sich auszudrücken. Da ist er, mit all diesen Fähigkeiten und ich bin gerührt. So wie mein Sohn wartet was wohl aus den Pflänzchen wird, bin ich gespannt was die Zukunft bringt. Ich wünsche mir, dass er einen unbendigen Wissensdurst entwickelt, Freunde findet, Begabungen entdeckt und weiterhin (oder noch mehr) mit mir redet, über das, was ihn freut, bewegt und ärgert. Sein Platz in meinem Herzen ist ihm sicher, ein ganz besonderer - der Platz eines Sohnes, eines Erstgeborenen.


Dienstag, 25. Februar 2014

KMT - Workshop

Am Sonntag war ich eingeladen einen Workshop auf der Kreismitarbeitertagung des CVJM Kreisverbandes Lüdenscheid e.V. zu halten. Mein Thema war: "Mit Nadel und Faden - Ideen für die Mädchenarbeit". Die Vorbereitung hat neben dem "normalen" Arbeitsalltag ganz schön viel Zeit in Anspruch genommen und mich vom bloggen abgehalten. Trotz des großen Zeitaufwandes habe ich das aber wirklich gerne gemacht. Meine Gedanken und Ideen sprudelten über, wie kann es auch anders sein bei diesem Thema?! Mein Ziel war schnell gefunden, ich wollte praktische Ideen teilen, die schnell und günstig mit Kindern und Jugendlichen zu machen sind. Nur worauf beschränken bei der Masse an tollen Bastel- und Nähsachen?

1. Aennies super Anleitung zum Freezer-Papier musste sein, die habe ich jetzt schon so oft in meiner Arbeit genutzt, dass es wirklich eine Bereicherung für jeden ist, der sich kreativ betätigt.
2. Nitrodruck passt zum Thema und hat mir in meiner Arbeit schon viele gute Dienste geleistet, eine tolle Anleitung gib es hier. Sehr zu empfehlen, nicht nur auf Stoff!


3. Dawanda Nähblumen, damit auch was genäht wird. Toll als Ansteckblume oder wie in meinem Fall als Haarschmuck. Erfordert ein wenig Nähgeschick, ist aber mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmern sehr gut zu realisieren.
4. Haarspangen werden einfach mit doppelseitigen Klebeband und Webband beklebt. Nutzbar als Lesezeichen, Haarspange, Zettelhalter etc..


5. Dawanda Filzkörbchen mit Kam Snaps, so einfach, dass es auch schon mit kleinen Kindern klappt. Eine super Alternative zum herkömmlichen Osterkörbchen aus Papier.
6. Filzostereier passend zum Körbchen mit meinen alten Vorlagen von anno dazumal. Und schon ist mir klar was mein creadienstagsprojekt ist! Ich brauche ganz dringend Neue. Weniger bunt und farblich in die neue Wohnung passend. Also werden heute abend die Filzreste gesichtet und drauflos geeiert!


Viel Erfolg euch allen beim kreativem Werkeln und allen Teilnehmern meines Workshops danke für den schönen Sonntag, es hat mir wirklich viel Freude bereitet!

P.S. Schaut doch mal beim creadienstag vorbei, um noch mehr schöne Ideen zu finden.

Dienstag, 18. Februar 2014

Cozy and Cute

Strickstück Nr. 5 ist fertig! Seit Jahren stöbere ich immer mal wieder auf der Drops Seite herum und bestaune die schönen Strickstücke. Alle Anleitungen sind kostenlos, also einfach ausdrucken und los gehts. Dazu gibt es noch tolle Videoanleitungen, wenn man mal nicht weiß was gemeint ist. An solch eine Anleitung habe ich mich aber bisher nie rangetraut. Erstmal musste ich ja richtig stricken lernen. Beim Erlernen diverser Stricktechnicken sind mir also Schals, Mützen und Socken reihenweise von der Nadel gesprungen. Hürde Nummer zwei war es nun solch eine komplexe Anleitung in Fachsprache zu verstehen. Außerdem habe ich auch große Angst vorm Durchhalten. Manchmal kostet es mich schon Überwindung die zweite Socke zu stricken, wie soll ich da an einem Pullover dran bleiben?

Nun gut jetzt habe ich mir einen Plan gefasst! Im Bekanntenkreis gib es demnächst mal wieder Nachwuchs, den kann man ja auch bestricken statt zu benähen. Babyanleitungen durchforstet und los ging's, durchhalten kann da schon nicht das Problem werden. Entschieden habe ich mich für die Babyhose Cozy and Cute. Ohne Nähen, einfach von oben rundgestrickt, das kann ja nicht so schwer sein. Verkürzte Reihen sind dabei, aber die kann ich dank zahlreicher Socken schon im Schlaf und auch in mehreren Varianten. Los ging's, den Start kann man hier sehen. Schneller als ich es erwartet habe halte ich nun diese zuckersüße Hose in der Hand.


Socken stricken dauert länger und ist komplizierter. Wovor hatte ich eigentlich nochmal Angst? Ihr werdet es kaum glauben, aber Strickstück Nr.6 ist schon auf der Nadel und es wird wieder ein Kleidungstück, die passende Jacke zur Hose. Am Creadienstag stricke ich nun also in jeder freien Minute mein zweites Kleidungstück, bewundere das erste und freu mich jetzt schon auf die, die folgen werden.


Montag, 17. Februar 2014

Beanie Boy

Meinen kleinen Mann hat es niedergestreckt. Er ist so richtig erkältet. Zum Glück sind wir gut mit Medikamenten versorgt und haben das Wochenende auf unserem Kuschelsofa verbracht. Lesen, stricken, schlafen, Tee trinken und Film schauen. Zwischen drin haben wir es geschafft die Vorsätze von hier zu erfüllen. Die Bilder dazu gibt es stückchenweise diese Woche zu sehen.

Nun zurück zum Sohnemann der gerade aufgestanden ist und mir erklärt hat, was er anziehen möchte. Ich durfte noch ein wenig mitreden und deshalb setzt er heute seine neue Beanie (nach dem Hamburgerliebe Schnitt) auf - gab es hier schonmal in groß für mich. Der Stoff ist ein nichtpassendes T-Shirt. Jetzt passt es. Beim Zuschneiden war es zwar ein wenig knifflig und ich musste am Vorderteil ansetzen, aber es ist kaum zu sehen. Innen drin ist Uni Jersey in Türkis von Buttinette.
Ich find den kleinen zum Knutschen mit seiner ersten Beanie und bin gespannt ob er sie gerne tragen wird.


Einen schönen Start in die Woche wünsche ich Euch und nun ab damit zu My kid wears.

Mittwoch, 12. Februar 2014

Valeska

Da ist sie, meine erste Valeska. Nach dem nähen wurde sie noch mehrfach von außen verschmälert, damit ich nicht mehr das Gefühl habe einen Schirm zu tragen. So wirklich zufrieden bin ich nicht. Der Stoff ist ein Breitkord vom Trödelmarkt (ich glaub es war mal ein Vorhang - auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, warum man sich einen schwarzen Vorhang aufhängt). Naja vielleicht hätte ich einen leichten Baumwollstoff nehmen sollen - irgendwas hab ich halt falsch gemacht. Ab und zu werd ich sie tragen, aber bestimmt nicht oft. Was sagt ihr dazu? Tragbar? Wo ist der Fehler? Ach ja ganz vergessen: das ist übrigens die kurze Variante, noch mal um 10 cm gekürzt - ist das der Fehler? Kann man den Rock nur länger nähen, damit er nicht so absteht? Ich bin ratlos und trau mich auch noch nicht an eine neue Version. Aber geRUMSt wird trotzdem, mit der Hoffnung auf Hilfe und Rat.

P.S. Verschmälern am Bruch kommt nicht in Frage, wenn ich nämlich was habe dann Hüfte.
P.P.S. Jetzt wo ich die Fotos sehe denke ich mir, ne Nummer größer wär auch gut.




Dienstag, 11. Februar 2014

Doodling

Nach langer Zeit habe ich mal wieder, inspiriert vom letzten creadienstag, meine Zeichenstifte rausgeholt. Zinnfrei, ohne Ziel und Anspruch habe ich drauflos "gedoodelt" und aus einer Linie, einem Schwung, die Gedanken ausgeschaltet, die Zeit vergessen, wurde ein kleines Bild. Noch ist es nur aus Bleistiftlinien, weil ich nach der langen Pause den Mut verloren hatte und die Angst vorm weißem Papier mich überkam. Der Mut ist zurück und heute Abend geht es weiter, dann mit Zeichenstiften.


Das zweite sinnfreie "doodling" überkam mich einfach wegen der Farbe, nach so viel Bleistiftgrau wollte ich noch kräftige Linien ziehen. Einfach drauflos, eine kleine Mutprobe. Ohne wenn und aber aus einem Kreis ein kleines Kunstwerk mit Fehlern, aus denen doch noch gutes wurde.


Zufrieden schaue ich mir meine kleinen Werke an und freue mich an der Pause die sie mir verschafft haben. Ein Moment Ruhe vom Alltag, kein Ziel vor Augen, nur den nächsten Strich. Linie für Linie, Punkt für Punkt, so würd ich mir das auch im Alltag wünschen. Mutig mit Tinte und nicht mit Bleistift und Radiergummi. Tag für Tag ohne Angst vor morgen. Manchmal geht das und oft wärs der größte Schwachsinn. Ich plane gerne mein Leben, aber ich will flexibel bleiben und nicht ängstlich sein. Ich will Pläne ändern ohne zu radieren ohne zu bereuen - aus dem, was da ist ein kleines Kunstwerk machen. Bisher ist mir das gut gelungen, vielleicht, weil ich mir immer mal wieder kleine Pausen vom Pläneschmieden nehme und mich vom Leben überrumpeln lasse. Auf einen schönen Creadienstag, der noch halb vor mir liegt und schon sehr inspirierend angefangen hat.

Sonntag, 9. Februar 2014

Halssocke

Mein Sohnemann trägt heute seinen alten verfusselten, schon fast zu kleinen Eulenpulli. Vor über einem Jahr habe ich ihn genäht und er hat gute Dienste geleistet, jetzt ist seine Zeit wohl vorbei. Den Stoff hatte ich auf der Creativa in Dortmund gekauft. Der Schnitt ist mal wieder aus mehreren Ottobre-Schnitten zusammengebastelt. Besonders gut haben mir damals die gegengleiche Teilung und der Zierstiche gefallen.


Worum es heute aber gehen soll ist die schöne Halssocke!
Schnabelina hat mal wieder einen supertollen Schnitt fabriziert. Die Kletthalssocke kam genau richtig, mein Kind musste nämlich bisher ohne Schal leben. Die Socke geht dank der Klettverschlüsse ganz einfach über den Kopf und sitzt trotzdem nah am Hals. Ich war leider nicht ganz mutig, eine Nummer kleiner hätte es auch getan aber meine bisherigen Erfahrungen mit Halssocken sind eher deprimierend. Diese jedoch sitzt perfekt ist schnell und einfach zu nähen und bestimmt nicht meine Letzte (der Stoff für Nummer 2 ist schon zugeschnitten). Außenstoff ist mein derzeitiger Farbenmix Liebling mit wunderschönen Sternen auf Hellblau. Innen habe ich einen Wellness  Fleece aus der Karstadt Restekiste. Mein Räuber findet's super, kuschelweich, warm, drinnen und draußen tragbar, einfach schön. Nun ab damit zu my kid wears und darüber freuen, was die anderen kreativen Mamas gezaubert haben.


Samstag, 8. Februar 2014

Neu

So langsam habe ich alle alten Projekte abgeschlossen, sowohl auf Arbeit als auch zu Hause. Ein paar Kleinigkeiten gibt es natürlich immer, aber die werde ich nebenbei erledigen. Jetzt ist Zeit für Neu!

Ich möchte meine erste  DROPS Design Anleitung stricken. Da ich mich noch nicht an große Sachen wage, soll es die Babyhose Cozy and Cute werden. Die Anleitung habe ich schon mehrfach gelesen und im Kopf ist die Hose schon gestrickt. Jetzt wird's Zeit die Nadeln in die Hand zu nehmen und loszulegen. Jetzt ratet mal, was für Wolle ich gewählt habe *grins* - na klar, Tausendschön handgefärbt in petrol.


Als nächstes wird an den Garten gedacht. Ich züchte meine Pflanzen vor. Dieses Jahr sollen es Paprikapflanzen werden und ein kleiner Kräutergarten soll entstehen. Blumen stehen auch ganz oben auf meiner Wunschliste. Bisher war ich faul und habe fertig gekauft, dieses Jahr nicht! Steinkraut, Lobelien, Astern, Wicken und Ranunkel werden gesäht. Bis es draußen nicht mehr friert wird jetzt mein Wohnzimmer zum Gewächshaus und nach und nach werden die Pflänzchen vorgezogen. Der Räubersohn kann also ganz genau erleben, wie aus einem selbstgetrockneten Paprikasamen eine Pflanze wächst, die hoffentlich irgendwann selbst Früchte trägt. Demnächst sitzen wir also zu zweit vor unseren Minigewächshäusern und warten gespannt.


Projekt drei ist unsere Abstellkammer. Vor einem Jahr sind wir hier eingezogen und seid dem ist sie wie sie ist (zugemüllt). Der Plan steht. Regale müssen rein, vorher natürlich alles raus und nicht alles wieder rein. Mehr Stauraum soll entstehen und vielleicht sogar genug Platz für mein Fahrrad. DieAbstellkammer  zeig ich euch nicht auf Fotos, dass ist mir wirklich zu peinlich - wenn sie fertig ist werde ich sie aber voller stolz herzeigen, ganz sicher.

Jetzt fange ich an.
Im Anschluss warten ja noch viele Ideen die dieses Jahr umgesetzt werden wollen.


Dienstag, 4. Februar 2014

Strickstück Nr.4

Mojo's
Socken sind mal wieder auf der Nadel. Diesmal in Größe 43 für meinen Ehemann. Mojosocken sollen es werden. Dieses Muster stricke ich unwahrscheinlich gern, weil es so schnell vorangeht und ganz einfach zu stricken ist. Das Ergebnis sieht lustig aus und sitzt super am Fuß. Überzeugt hat mich auch die Tausendschönwolle, wunderschöne Farben und Musterungen die einfach Spaß machen beim stricken. Die Färbung für den Liebsten nennt sich Dschungel.


Meinen creadienstag verbringe ich, neben der Arbeit, damit die zweite Socke weiter zu stricken - und da meine beiden Männer krank sind gehört der Abend mir und meinem Strickwerk. Klingt gemein, aber ich freu mich wirklich auf solche Abende, an denen ich ganz für mich werkeln kann, ohne Rücksicht auf meine Familie und deren Bedürfnisse. Na klar versorge ich vorher beide (beziehungsweise den Einen, weil der kleine ja schon im Bett ist wenn ich von Arbeit komme) und kümmere mich liebevoll, wenn etwas gebraucht wird. Aber wenn beide schlafen habe ich Platz für mich und mein Schaffen und das tut ab und zu doch sehr gut.



Montag, 3. Februar 2014

Wochenendblues

Heute darf das Kind nicht in den Kindergarten. Unser Wochenende war geprägt von Bauchschmerzen, "Rückwärtsessen" und Wäschewaschen, bevorzugt ganz spät nachts. Zum Glück habe ich montags frei und wir können es uns heute gut gehen lassen. Bibi Blocksberg wird gehört, aus dem Fenster gestaunt, gebloggt und ... mal sehen, was der Tag noch so bringt. Gerade bringt er Geschrei und Geheul, weil irgendwas nicht so läuft, wie es soll und das heißt für mich erstmal Ende mit schreiben.


Er hat ein "schreckliches" Pferd auf dem Knopf seiner Hose entdeckt und das geht anscheinend gar nicht. Aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund geht es nach 10 Minuten Gejammer dann doch. Da soll mal jemand schlau draus werden, ich kann mir schon schemenhaft die Pupertät meines Sohnes vorstellen und ein eiskalter Schauer läuft mir den Rücken runter. Nun zum eigentlichen Grund dieses posts. Heute ist my kid wears Tag. Neben der Hose mit dem schrecklichen Pferd, die nicht von mir ist trägt mein Sohnemann heute seinen (im Oktober entstandenen) Geburtstagspullover. Der Sterne Farbenmix Stoff gehört zu meinen Favoriten und wurde auch schon mehrfach nachgekauft. Ich finde die Kombi mit Rot am schönsten. Der Schnitt ist aus mehreren zusammengebastelt und ich kann nicht mehr nachvollziehen aus welchen, auf jedenfall alles Ottobre-Schnitte. Jetzt rufen die Schildkröten zum gemeinsamen Spiel und ich geh meinen Mamapflichten nach. Vielleicht, wenn alles im Kind bleibt was rein gegangen ist habe ich später noch Zeit zum bewundern der anderen Kindersachen auf my kid wears. Ach ja, mein Kind ist ja ein Junge, also auch ab damit zu made4boys.