Sonntag, 5. Januar 2014

Sonntagsfreude

Mein Herz zog mich heute nach draußen. Sehnsucht nach Wald, Grün, Stille, Winterluft und Sonnenschein. Was ich bekam, Kindergeschrei, Dauerbeschallung im Akkord. "Trag mich! Mir ist kalt. Spielplatz. Ich kann nicht mehr laufen". Die Sonne tauchte nur kurz auf und erschien erst wieder  als wir zurück vor unserer Haustür standen.

Der Blick nach draußen versöhnte mich dann aber doch noch mit der letzten Stunde. Meine Christrose habe ich durch den Sommer gerettet und nun entschädigt sie mich und blüht. Eigentlich wollte ich euch ein Bild mit Sonne zeigen, die im versöhnenden Moment auch noch schien aber gerade als wir fertig mit essen wahren verzog sie sich zurück hinter die Wolken. Tja, so ist das wohl mit den schönen Momenten. Sie kommen unverhofft genau im richtigen Moment, dann, wenn man sie braucht. Kleine Seelenschmeichler zum erleben, fühlen und genießen. Genug Zeit zum durchatmen und ins Herz schreiben, damit sie einen tragen, beflügeln und inspirieren.

Jetzt werde ich mich mal wieder meiner Nähmaschine widmen und endlich alte Nähprojekte aus dem letzten Jahr fertigstellen. Eine Wimpelkette aus dem letzten Frühling wartet auf mich, sie sollte im Sommer meine neue Terrasse verschönern, angefangen und nie beendet. Vielleicht ja gut so. Jetzt bringt sie mir heute in ihrem leuchtenden Gelb die Sonne in den Tag. Und später wartet eine Kanne Tee, der Kamin und meine zweite Stulpe im Strickkorb auf mich (gerade scheint die Sonne zum Fenster herein). Sonntagsfreude.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen