Donnerstag, 30. Januar 2014

Mechelen

Bei mir herrscht Kleidungsnotstand. Meine Sachen stappeln sich auf einem Haufen zum flicken, was noch nicht kaputt ist befindet sich im Wäschekorb. Was macht man als kreativer Mensch? Nicht waschen! Reparieren? Kaufen? Nein, neu nähen! Letzte Nacht ist mein erster Mechelen Pulli entstanden und ich bin richtig glücklich damit. Darauf gestoßen bin ich durch den tollen Block Liivi & Liivi und schwupps weiter geklickt und diesen fantastischen Schnitt bei Pulsinchen entdeckt.

Bei der größe war ich verwirrt. Ich bin zwar klein aber nicht ganz schmal, dass heißt normalerweise trage ich M. Hier jedoch erschien mir das S irgendwie zu groß, also eigenes Shirt drauf (aus dem Wäschekorb) gemessen und ein wenig geändert. Schwupps, oder sollte ich Rums sagen, trage ich Mechelen. Genäht ist das Teil nämlich echt schnell - zumindest wenn man Näherfahrung mitbringt. Die Anleitung ist knapp gefasst, aber für Näherfahrene kein Problem. Du kannst den Schnitt gegen eine Spende kaufen (ich muss gestehen ich habe erst genäht, um zu entscheiden wie viel ich spende). Gemein von mir - aber heute wird gespendet, weil Mechelen wirklich super ist und es bestimmt nicht bei dem einen Pulli bleiben wird. Nun seht selbst, meine erste ... oder heißt es mein erster Mechelen.
Ab damit zu RUMS und dann dort selbst bestaunen und inspirieren lassen.


Dienstag, 28. Januar 2014

Da ist doch der Wurm drauf...

... auf dem Kopf des Liebsten. Sein Wurm ist fertig ... nach einigen Komplikationen. Die Wolle hat nicht gereicht. Statt 100 sind es jetzt 120 Gramm. Eine halbe Ewigkeit hat es gedauert, bis das fehlende Knäuel endlich da war und ich die Mütze zu ende stricken konnte. Damit das arme Knäuelchen den Weg bis zu mir nicht so alleine war, haben sich noch zwei andere dazu gesellt. Die Erklärung für den Mann klang aber eher so: "Sonst lohnt sich das mit den Portokosten doch gar nicht, mein Hase". Na ja, was soll man sagen, die Mütze passt und gefällt ihm.


In der Zeit des Wartens habe ich schon mal Strickstück Nr.3 angenadelt. Eigentlich ist es schon fertig. Socken für mich aus ganz ganz ganz wunderbarer Tausendschönwolle (Winterpistazie 6fach). Ich bin verliebt in diese Socken. Weich und warm, genau das, was ich gerade brauche. Das Muster sind ganz einfache Hebemaschen, sehr schnell zu stricken und immer schön bei handgefärbter Wolle. Ich habe sie erst ganz einfach rechtsgestrickt, aber das Ringeln der Wolle hat mir so gar nicht gefallen. Jetzt sind sie perfekt und heute Abend das erste Mal an meinen Füßen. Ab damit zum creadienstag.


Montag, 27. Januar 2014

Mitwachshose

Heute trägt mein Sohnemann seine neue Mitwachshose. Vorgestellt habe ich sie ja schon ohne Inhalt am Samstag hier. Genäht ist sie nach dem Freebie von 5buntspechte aus einer alten Jeans des Liebsten. Die Nächste ist schon in Planung. Vorher wird aber erstmal geflickt was das Zeug hält und was nicht zu retten ist wird dann zur Mitwachshose.

Somit bin ich heute auch wieder bei my kid wears dabei *freu*.

Samstag, 25. Januar 2014

Upcycling

Aus einer alten verschlissenen Jeans von Papa wurde heute eine neue Mitwachshose für den Sohnemann. Bloggen ist echt was tolles, ich frag mich wirklich, warum ich so lang gezögert habe, denn schon jetzt trifft langsam ein, was ich mir erhofft habe. Man inspiriert und wird inspiriert, trifft auf Blogs, die einem vorher noch unbekannt waren und entdeckt Schätze. So geht es mir mit dieser Mitwachshose von 5buntspechte - und noch besser: es ist ein Freebie!

Da kann man doch gar nicht anders als sich sofort ans Nähen zu machen. Mein Kleiner ist ein ziemlich schmales Persönchen, deshalb habe ich direkt die Nahtzugabe weggelassen und am Po ein wenig verschmälert (weil er ja schon groß ist und keine Windeln mehr braucht). Genäht habe ich in Größe 92/98 und ein wenig verlängert (ca. 3cm) und siehe da, endlich nach geschätzten hundert Hosen die alle viel zu weit wahren, eine die passt. Es war nur ein Versuch und meine Erwartungen sind weit übertroffen. Sooooo ein toller Schnitt. Ja klar, ein wenig Näherfahrung braucht man schon, sonst währen die kleinen Änderungen vielleicht ein Problem. Jetzt folgen demnäschst bestimmt  ganz viele Mitwachshosen. Sie sitzt einfach super. Leider ist der Räuber gerade nicht in Fotolaune, darum gib es erstmal Bilder ohne Inhalt. Besonders stolz bin ich auf die schönen sonnengelben Nähte. Nun zum Stoff. Der Bündchenstoff ist von buttinette und der Rest ist, wie schon erwähnt, die alte Jeans vom Ehemann. Nun seht selbst, ich lass mal Bilder sprechen.


Und weil ich sie so super finde, gehts ab damit zu made4boys und Kiddikram.

Donnerstag, 23. Januar 2014

Geschafft!

Meine Arbeitswoche nimmt mich diesmal richtig gefangen! Ein Termin jagt den nächsten und meine 39 Stunden habe ich jetzt schon fast geschafft, schade nur, dass ja noch zwei Arbeitstage auf mich warten. Heute Abend, kurz vor RUMS Schluss hab ich mich aber doch noch an die Nähmaschine gesetzt und ein UFO (unfertiges Projekt) für mich fertig bekommen. Danach den Liebsten überredet Fotos von mir zu schießen und siehe da, es RUMst! Eine Beanie nach dem supertollen Hamburger Liebe Tutorial. Innen türkiser Jersey, außen grauer Nicky. Ganz schlicht, genau das richtige für mich! Die trag ich morgen auf Arbeit und wenns zu viel wird zieh ich sie mir übers Gesicht und warte bis Feierabend ist. Wenn ich nichts sehe, sieht mich ja auch keiner (klappt zumindest bei meinem Wildfang).


Dienstag, 21. Januar 2014

10 von 12...

...sind doch schon eine ganze Menge! An Weihnachten ereilte mich die frohe Botschaft, dass eine der tollsten Frauen die ich kenne Mama wird. Überglücklich mit Tränen in den Augen verfolgte ich den Weihnachtsgottesdienst und die Botschaft war klar: ein Kind wird geboren (werden).

Eine mutige, starke, liebevolle Mama wird sie werden und zwar nicht nur von einem, sondern gleich von zwei Kindern. Atemberaubend und schön diese Freude über neues Leben. 10 von 12 Wochen ist sie nun schwanger und jede Mama kennt die Sorge, um ungeborenes Leben und die kritischen ersten Wochen. Darf man sich schon freuen oder lieber warten, es jemanden erzählen oder schweigen? Aber wie kann man sich nicht freuen wenn man schwanger ist, gleich mit zwei Wunschkindern?

Ich freu mich jedenfalls und zwar besser zu früh, als gar nicht! Keiner weiß was wird, aber jetzt ist Grund zur Freude! Darum ist mein creadienstagsprojekt ein ganz besonderes. Zwei herzallerliebste Mützchen in ganz klein. Zum dahinschmelzen niedlich. Der Schnitt ist gratis auf prudent baby zu finden.


Jetzt sind sie schon verschenkt und die Freude war groß. Mut und Hoffnung habe ich mitverschenkt und damit meiner Blog-Überschrift Dienst geleistet.
Glücklich gemacht,  Freude verschenkt und Heimat gegeben!

Montag, 20. Januar 2014

Lieblingsjacke

Mein Kind trägt heute mal wieder seine absolute Lieblingsjacke. Genäht habe ich sie vor über einem Jahr in vielen Nachtschichten. Kopfzerbrechen und viel Getüftel hat sie mir gebracht, schließlich war sie das erste Stück mit Reißverschluss und dazu noch gefüttert. Damals konnte ich noch nicht applizieren und auch Webband und andere Verschönerungen wahren mir noch vollkommen fremd. Mein Lieblingsstück ist sie nun also nicht und an vielen Stellen würde ich einiges anders machen, aber mein kleiner Bursche liebt sie heiß und innig. Im Sommer, wie im Winter, draußen und auch drinnen darf es jederzeit die Hubschrauberjacke sein. Bis vor kurzem mochte er Hubschrauber noch nicht mal so gern und grün findet er auch besser als blau, aber an dieser Jacke ist es ihm egal. Mit Stolz verkündet er immer mal wieder, dass seine Mama sie für ihn gemacht hat und das zählt anscheinend mehr als der Rest. Grund genug, um dieses Stück auch zu zeigen.


Der Stoff ist vom Stoffmarkt, außen Jersey, innen weicher Fleece. Schnitt ist Kettu Pettunen in Größe 98 aus der Ottobre 6/2012.  Wir wahren damals noch bei Größe 92, aber ich wollte ja, dass er sie lange tragen kann, also wurden am Anfang die Bündchen einfach umgekrempelt.  Jetzt sind wir bei 104 und sie passt immer noch. Sie wurde auf Herz und Nieren im Praxistest meines Räubers geprüft und mit sehr gut befunden. Bald wir es sicherlich eine Neue geben!

Ach ja, fast vergessen, heute zum zweiten Mal bei My Kid wears dabei und ein erstes Mal bei made4boys. Tolle Aktionen, die mich immer wieder begeistern und inspirieren.

Sonntag, 19. Januar 2014

Sonntagsfreude

Nach einem langen Arbeitssamstag sind wir letzte Nacht mit einem Pseudokruppanfall in den Sonntag gestartet. Unausgeschlafen und k.o. sitzen wir am Frühstückstisch und Pläne und Ideen für heute werden über den Haufen geworfen. Statt Familienzeit mit Geburtstagsbesuch beim Patenonkel gibt es nun einen seltenen Mama-Sohn-Tag und Papa darf alleine feiern fahren. Bibi Blocksberg, Pettersson und Findus, das kleine Feuerwehrauto Flo und Freddy der Esel werden meinen Tag begleiten. Dazu viel Papier, Farbe und Kleber (der Sohn möchte basteln). Wir werden im Chaos versinken und dabei Nudeln mit Tomatensauce essen. Viel lachen und tanzen wird dabei sein und vielleicht auch ein wenig knuddeln (das mag der kleine Sohnemann so gar nicht). Sonntagsfreude.



Am Ende des Tages steht dann der Anfang, der Plan für mich. Aus allen Anleitungen und Ideen, aus Bergen an Wolle und Stoff wird ein neues Projekt ausgesucht. Was wird es wohl? Welches Muster für welche Sockenwolle? Oder doch erst das schlechte Gewissen beseitigen und ein altes Projekt beenden? NEIN! Heute ist Zeit für Neu.

Wie gern ich das tu, alles ist offen, alles kann entstehen und werden. Für mich ist dieser Moment noch schöner als das fertigwerden. Wenn ich keinen Zwang, kein Soll habe, nicht auf Auftrag oder Wunsch stricke und nähe, sondern meine Stimmung, mein Herz entscheiden darf was dran ist. Den ganzen Tag werde ich immer wieder eine neues oder altes stück Stoff in die Hand nehmen und mich fragen, ob es das richtige ist für das nächste Projekt. Wolle wird gefühlt und der Ordner mit den gesammelten Strickschriften rausgeholt und mehrfach durchgeblättert. Handarbeitsbücher werden gelesen und zum Schluss wird angefangen! Erste Maschen, erste Nähte, ich bin gespannt, was der Tag bringt. Sonntagsfreude.


Mittwoch, 15. Januar 2014

Strickstücke Nr.2

Einen Wurm hab ich mal wieder auf der Nadel. Ganz in schwarz, so wie er es sich gewünscht hat. Diesmal versuch ich die Magic Loop Methode und es klappt auch ganz gut fürs erste Mal. Klar, mit Nadelspiel bin ich schneller, da bin ich ja auch geübt drin. Dafür hab ich mich diesmal für ein etwas dickeres Garn entschieden, was die Mütze trotz meiner Langsamkeit recht schnell wachsen lässt und meinem liebsten noch Hoffnung macht, dass sie noch in diesem Monat getragen werden kann. Classico Merino Fino & Pimacotton von Lang Yarns kommt zum Einsatz, superweich und toll zu stricken (Zusammensetzung 35% Wolle, 35% Polyamid und 30% Baumwolle). Den Verbrauch kann ich gerade noch nicht so gut abschätzen, aber ich denke 100g werden reichen. Angeschlagen habe ich 90 Maschen mit Nadelstärke 4mm, ab dem doppeltem Bündchen habe ich auf Stärke 4,5mm gewechselt. Nach vielen Würmern für Familie und Freunde die allesamt ein wenig zu groß waren, bin ich gespannt, ob der nun endlich sitzen wird. Wir werden sehen.



Dienstag, 14. Januar 2014

Strickstücke Nr.1 Fertig

Hier sind sie. Fertig zum tragen! Und heute ist ein toller Anlass es auch zu tun, denn mein Heldenmann feiert Geburtstag. Ich freu mich wie ein Honigkuchenpferd, weil ich ihn heute ausführe und er nicht weiß wohin. Dabei werde ich auch noch verdammt gut aussehen mit meinen neuen Stulpen *grins*. Das zweite Werk ist auch schon auf der Nadel, aber gezeigt wird erst morgen, wenn was zum zeigen da ist.



Montag, 13. Januar 2014

My kid wears...

Ein Grund warum ich unbedingt unter die Blogger gehen wollte, ist diese Aktion von Fräulein Rohmilch. Sich vernetzen, austauschen, gegenseitig mit Ideen bereichern, zeigen was man kann und sich Hilfe holen, wenn mal was nicht so klappt wie es soll, dass ist für mich bloggen. Ich muss gestehen, dass ich zu den heimlichen Lesern gehöre, nicht unbedingt, weil ich es immer so will, sondern weil das Folgen eines Bloggs oft schwerer ist als nur ein Klick. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Schließlich bin ich ja nicht lernresistent.

Nun ist es endlich soweit. Nicht nur, dass ich eine Bloggerin bin, sondern vor allem, dass ich endlich bei My kid wears mitmachen kann. Mein Kind trägt heute einen von mir gemachten Raglan Pulli. Dank aennies toller Applikationsanleitung habe ich mich auch mal an etwas Aufwendiges gewagt. Den Stoff hat mein lieber Mann für seinen Sohn ausgesucht. Er ist von Hamburger Liebe und sieht selbst nach dem 100 Waschgang noch super aus. Der Schnitt ist aus der Ottobre 4/2013 und nennt sich Rascal. Weil er mir ziemlich breit und lang vorkam habe ich einfach ohne Nahtzugabe gearbeitet. Ein tolles Stück finde ich und würdig mein erster Beitrag zum my kid wears Montag zu sein. Danke für diese schöne Aktion die mir immer wieder neue Ideen schenkt und mich begeistert hat zum Selbermachen.



Noch mehr tolle Kindersachen gibt es bei Fräulein Rohmilch zu bestaunen.

Donnerstag, 9. Januar 2014

Endlich fertig!

Seid fast 2 Jahren begleitete mich eine unfertige Wimpelkette. Sie überlebte sogar einen Umzug (so manch anderes Unfertiges musste weichen). Von einer Ecke in die andere gewandert, aber immer präsent. Jetzt ist sie fertig! Na klar, zufrieden bin ich natürlich nicht ganz, aber was ist schon perfekt. Ich bin glücklich, dass sie es endlich von der Nadel geschafft hat und nun nur noch auf ihren Einsatz auf der Terrasse wartet. Wie schön es doch ist dran zubleiben und nicht aufzugeben. Manchmal braucht man Pausen, um dann kreativ und begeistert wieder ans Werk zu gehen. Was am Ende dabei raus kommt erzählt ganze Geschichten von langen Entstehungsprozessen. Meine Kette erzählt von einer Gelbphase im Leben, von alten Kissenbezügen und ganz anders gedachtem Ikeastoff. Von meinem Ehemann im Stoffgeschäft mit einem simplen Auftrag der zur Herausforderung wurde, vom Umziehen und zu Hause sein. Mal sehen, welche Geschichten  von rauschenden Frühlingsfesten, lauen Sommernächten und Winterschlaf noch hinzukommen werden.


Dienstag, 7. Januar 2014

Jahreszeitenwechsel

Dieser Winter hat mich bisher irgendwie ausgelassen. In einem Frühlingsgefühlewahn konnte ich gestern nicht an wunderschön leuchtend pinken Ranunkel vorbei gehen. Jetzt stehen sie hier und verströmen zusammen mit dem Wetter draußen einen Jahreszeitenwechsel. Sonne ist schön, Farbe ist toll, Sehnsucht nach Wärme und  Blumenträume. Ja, das alles will ich! Neue Ideen sprießen und wachsen, Gedanken werden groß - Frühling ein Neubeginn.


Gut tut es mir aber nicht. Auch wenn ich keinen Winter will, brauche ich ihn. Eine sanfte Schneedecke die Ruhe bringt, Kälte die einfriert und zum stillstehen zwingt. Ein wenig Sonne, die das Weiß zum glitzern bringt und daran erinnert, wie schön diese Zeit mit einem ganz klarem Kopf ist. Zu schnell sind meine Gedanken und Ideen und Zukunftsvorstellungen. Sie überfordern mich und machen mir Angst. Also spule ich nochmal zurück. Der Kranz und die Ranunkel werden mit Schneeflocken behangen. Neue Ziele und Pläne müssen warten. Das Alte muss ...  darf erst zu Ende gebracht werden.

Sonntag, 5. Januar 2014

Sonntagsfreude

Mein Herz zog mich heute nach draußen. Sehnsucht nach Wald, Grün, Stille, Winterluft und Sonnenschein. Was ich bekam, Kindergeschrei, Dauerbeschallung im Akkord. "Trag mich! Mir ist kalt. Spielplatz. Ich kann nicht mehr laufen". Die Sonne tauchte nur kurz auf und erschien erst wieder  als wir zurück vor unserer Haustür standen.

Der Blick nach draußen versöhnte mich dann aber doch noch mit der letzten Stunde. Meine Christrose habe ich durch den Sommer gerettet und nun entschädigt sie mich und blüht. Eigentlich wollte ich euch ein Bild mit Sonne zeigen, die im versöhnenden Moment auch noch schien aber gerade als wir fertig mit essen wahren verzog sie sich zurück hinter die Wolken. Tja, so ist das wohl mit den schönen Momenten. Sie kommen unverhofft genau im richtigen Moment, dann, wenn man sie braucht. Kleine Seelenschmeichler zum erleben, fühlen und genießen. Genug Zeit zum durchatmen und ins Herz schreiben, damit sie einen tragen, beflügeln und inspirieren.

Jetzt werde ich mich mal wieder meiner Nähmaschine widmen und endlich alte Nähprojekte aus dem letzten Jahr fertigstellen. Eine Wimpelkette aus dem letzten Frühling wartet auf mich, sie sollte im Sommer meine neue Terrasse verschönern, angefangen und nie beendet. Vielleicht ja gut so. Jetzt bringt sie mir heute in ihrem leuchtenden Gelb die Sonne in den Tag. Und später wartet eine Kanne Tee, der Kamin und meine zweite Stulpe im Strickkorb auf mich (gerade scheint die Sonne zum Fenster herein). Sonntagsfreude.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Strickstück Nr.1

Mein lieber Ehemann starrt  rätselnd auf ein kleines Stück Papier, fachsimpelnd erklären wir ( meine Schwiegermama und ich) das ist Strickschrift - ich kann so einige Fremdsprachen, wenn man die eben genannte, einige andere Handarbeitssprachen und Besserwisserlatein mitzählt. Mit dieser Erklärung ist sein Interesse schnell verflogen und ich begebe mich wieder auf die Suche nach möglichen Strickprojekten für 2014. Viele Socken sollen es werden, Mustersocken aus wunderschöner neuer Tausendschön-Wolle, eine Mütze für den Liebsten vielleicht auch ein paar kleine Projekte für die vielen Babys im Freundeskreis, aber vor allem so einiges für MICH!

Start der Strickstücke 2014 sind Stulpen für meine winterkalten Strumpfhosenbeine (weil ich Röcke und Kleider einfach liebe). Gewählt habe ich dafür ein Atelier Zitron Garn in meiner derzeitigen Lieblingsfarbe dunkelblau. Schon beim Stricken freue ich mich wie eine Schneekönigin über die tolle weiche Wolle in dieser Farbe und kann es kaum erwarten sie endlich tragen zu können. Wenn das Jahr so weiter geht bin ich doch voller Hoffnung und Vorfreude auf 2014.