Samstag, 21. Dezember 2013

Adventsgedanke #2

Was bleibt?

Ein Tag, ein Monat, ein Jahr - festhalten, erinnern, dran bleiben.
Mein Weihnachtsbaum steht geschmückt mitten im Zimmer. Ich streife, nicht nur mit meinem Blick, langsam und bedächtig von Ast zu Ast. Ein kleines Schaukelpferd fängt mich ein - das erste Weihnachtsfest mit meinem geliebten Kind, eingebrannt ins Gedächtnis wie sein Name im Holz des Pferdchens. Warm wird mir ums Herz. Ohne dieses Schmuckstück währe mein Baum ein Baum wie jeder und seid 2010 ist es undenkbar das dieses kleine Etwas nicht an seinem Platz ist (in meinem Herzen). Nicht unweit davon hängt ein ganz neues Glitzerding. Meine neue Errungenschaft. Noch nie da gewesen, aber wie selbstverständlich fügt die Kugel sich ins Ganze ein und ich habe das Gefühl, dass der Platz wie geschaffen ist und nur auf sie gewartet hat. Eine neue Liebe die mich begeistert und euphorisiert. Jeder Blick wird zum Lächeln sobald er diese weiße Kugel trifft. Ein Sinnbild für meinen Blog, Vorfreude, aufgeregt sein, Neuzeit. Was wird wohl im nächsten Jahr mit dieser Kugel? Bleibt die Liebe? Wird sie tiefer? Wächst und gedeiht sie? Ich bin gespannt.














Noch tausend Dinge hängen da, aber nur eins hat gerade noch Platz in meinen Gedanken. Der zentrale Platz am Weihnachtsbaum gehört der Krippe. Klein und zart in einer Walnussschale hängt sie da, unaufgeregt gefertigt, von einer Freundin während unserer Ausbildung. Wie prägend und verändernd war diese Zeit. Wehmut und Melancholie überkommen mich. Viel hat sich verändert. Aber traurig bin ich nicht. Die Erinnerung bleibt bestehen, nicht nur in dieser kleinen Nuss. Weihnachten kann kommen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen